Pohlheimer Karnevalisten trotzen Terror

Dem Terror zum Trotz! Am geografischen Mittelpunkt der Limes-Stadt trafen sich die Pohlheimer Karnevalisten aus Garbenteich, Grüningen, Hausen und Watzenborn-Steinberg mit Bürgermeister Udo Schöffmann zum Kampagnestart.

POHLHEIM/MITTELHESSEN (rge/ger/rg), Die Pohlheimer Karnevalisten trotzen dem Terror und Gedachten bei ihrem traditionellen Kampagnestart den Opfern in Paris. Nach kurzen Überlegungen in der vorausgegangenen Nacht hatten sie sich entschlossen, nicht den mörderischen Angreifern auf unsere freiheitliche Gesellschaft das Feld zu überlassen.Traditionell hatten sie sich für den Start in die fünfte Jahreszeit am Samstag um 14.11 Uhr beim geografischen Mittelpunkt der Limes-Stadt getroffen. Dabei waren Vertreter der Vereine der Krobbe Gucker von der Dorfgemeinschaft Garbenteich, die erstmals als Ausrichter auftraten, von der GBK Grüningen, dem TV Hausen und dem CV „Die Mollys“ aus Watzenborn-Steinberg dabei.

Im Sternmarsch waren sie zu der am 11.11.1991 von den Faschingsvereinen gestifteten Hinweistafel gewandert. Mit einem dreifach „Pohlheim! Fasching! Helau!“ stimmten sie sich auf die bevorstehenden Veranstaltungen ein und stießen mit einem Glas Sekt an. Für den erstmals ausrichtenden Verein von den Krobbe Guckern hatte Michael Hahn die Karnevalisten begrüßt, darunter auch Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann. Er wünschte ihnen für diese kurze Saison, die bereits am 10. Februar 2016 zu Ende geht, alles Gute und gute Unterhaltung bei ihren Veranstaltungen. Bekannt gegeben wurden auch die jeweiligen Mottos der Saison. Mit „Ihr Ritter, Gauckler, Feuerspucker kommt in die Burg der Krobbe Gucker“ laden die Garbenteicher ein. Unter dem Motto „Grüningen feiert mit Helau eine große Disco-Schau“ lassen die GBKler die Stimmungsraketen starten, in Hausen geht’s auf hohe Narren-Meer mit „Eine Seefahrt die ist schee, Captain Jo sticht heut in See.“ „Broadway Nights“ heißt es im Molly-Palast der Volkshalle in Watzenborn-Steinberg. Angekündigt und genehmigt ist auch der Besuch an Rosenmontag beim Bürgermeister-Empfang in dessen Amtssitz. „Nur nichts schmutzig machen.“ war dabei der Wunsch von Schöffmann, der lachend notiert wurde. Anschließend ging es gemeinsam auf den Garbenteicher Kirchenplatz zur geselligen Runde bei Speis und Trank.

 

Quelle: http://rg-box.com/?p=11908